Romane – Bücher voller Leben

veröffentlicht am 5. Juli 2015 in Allgemein von

Lesen macht Spaß und bietet auch in der digitalen Zeit noch immer einen interessanten Zeitvertreib. Trotz Videospielen, Kino oder Internet zählen Geschichten und Romane in geschriebener Form auch 2018 nach wie vor zu einer stilvollen Form der Unterhaltung. Historische Romane und Klassiker lassen den Leser ebenso wie Krimis und Thriller in anderen Sphären schwelgen. Durch das Lesen eines Buchs gelangt man in andere Welten, erweitert die eigene Vorstellungskraft und entdeckt neue Charaktere oder Lebensweisheiten, die zeitweise völlig neue Erkenntnisse liefern können.
Die Leserei hat sich in den letzten Jahren maßgeblich gewandelt. Dabei betrifft die Veränderung nicht nur die Auswahl der Titel und das Buch als solches, auch der Markt wird moderner. Verlage haben sich lange gesträubt, doch auch sie mussten sich letztlich an die neuen Anforderungen anpassen. Bücher sind nun nicht mehr alleine in gedruckter Form erhältlich: Das eBook hat längst einen festen Platz im Herzen vieler Leser gefunden und bietet zudem eine praktische und bequeme Alternative zu klassischen Texten auf Papier. Angesichts der Kreativität vieler Autoren, die ein Band nach dem nächsten veröffentlichen um ihren Bestseller zu vollenden, durchaus sinnvoll.

Den Lieblingsroman immer dabei

Von der Gewichtsreduzierung ganzer Bände oder dicker Bücher bis hin zur praktischen Speicherung von vielen hundert Büchern auf einem kleinen Gerät, das eBook überzeugt auf ganzer Linie. Dank ausgezeichneter digitaler Seitenblätterung ist auch das Lesen auf einem handliche eReader authentisch und weil die heutigen Geräte über hochwertige Standards verfügen, ist das Erkennen von Wörtern und Texten sowohl bei schwachem Licht als auch bei starker Sonneneinstrahlung einfach. Aufgrund der vielfältigen Vorteile hat das eBook beste Chancen, das klassische Buch zwar nicht vollständig zu ersetzen, aber zu ergänzen und so das Leseverhalten positiv zu unterstützen. Keine überfüllten Schränke mehr und auch schwere Reisetaschen gehören der Vergangenheit an. Ob Liebesromane oder Bücher voller Humor, selbst Biografien wie die von Anna Freud – alle lassen sich 2015 komprimiert als eBook-Datei auf den Reader ziehen und sind so jederzeit allerorts abrufbar.

eBooks – voller Lesespaß, nur praktischer

Die Buddenbrooks von Thomas Mann oder die mit „Feuer und Stein“ beginnende Highland-Saga von Diana Gabaldon , gerade wer lange Romane liebt oder Bestseller-Reihen verfolgt sollte unbedingt auf das E-Book-Lesen zurückgreifen. Ein eBook kann lange, teilweise tausende von Seiten umfassende, Lieblingsromane ganz einfach abspeichern. Egal ob im Urlaub oder unterwegs, auf der Couch oder im Bett – das eBook demonstriert eine praktische und leichte Alternative zum Buch, während das Lesen der Romane wie gewohnt stattfindet und die einzelnen Seiten per Fingerwisch zu blättern sind. Wichtige Abschnitte im Roman können bei den meisten ebook-Readern sogar markiert werden und auch lästige Eselsohren in den Lieblingsbüchern gehören der Vergangenheit an.
Aus das sonst so übliche Lesezeichen das Sie sich in Ihren Roman legen mussten und welches nicht selten herausfiel, ist dank der E-Book Funktion nun ein Relikt der Vergangenheit. Legen Sie sich einen ganzen digitalen Bücherschrank voller Bücher an und lesen Sie Ihren Wunsch-Roman immer dann, wenn Sie es wollen.

Raus aus dem Alltag, rein in die Welt der Romane

Romane können eine Flucht in andere Welten oder das Schwelgen in nostalgischen Erinnerungen darstellen. Dabei erschaffen Autoren mit jedem einzelnen Roman ein ganz besonderes Werk und unterscheidet sich in Lesefluss und Erzählstil ganz klar von anderen Schreibern. Doch so unterschiedlich Romane auch wirken können, es ist nicht das Papier auf dem der Roman gedruckt wurde, das ihn zudem macht was er eigentlich ist. Der Inhalt der Bücher wiegt bei weitem jede Papiersorte oder Druckqualität auf und entscheidet über gute oder schlechte Unterhaltung. Ein ganz besonderes Buch besitzt sicherlich einen individuellen Wert – Erinnerungen an die Lesezeit in Form vieler abgenutzter Seiten prägen den Charakter der Bücher. Ein immer schnelllebiger Arbeitsalltag, kleinere Wohnungen, wenige Aufbewahrungsmöglichkeiten und eine stetige, nicht enden wollende Erscheinungsweise neuer Bücher machen es nicht nur 2015 sondern auch auf lange Sicht vollkommen unmöglich alle Neuerscheinungen zu Hause im Regal stehen zu haben. Und genau hier setzt das eBook ein.
Als wir Kinder waren wurden uns Märchen erzählt. Später dann haben wir in der Schule Gedichte gelesen und den Autor verflucht, bevor wir als junge Erwachsene der Macht der Fantasy-Romane unterlegen sind oder in „Anna“ unseren Lese-Himmel gefunden haben. Für farbig illustrierte Bild- oder Foto-Bände empfiehlt sich nach wie vor der Kauf von großen, einmaligen Büchern. Für einen geschriebenen Roman macht es inhaltlich jedoch keinen Unterschied, ob dieser als digitales eBook vorliegt oder als traditionelles Buch.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare